Rudolf Schreglmann, Redakteur des Bad Haller Kurier

Seit 1977, länger als jedes Profi-Ensemble sorgt die Bad Haller „Tassilo-Bühne“ mit qualitativ hochstehendem Boulevardtheater für unbeschwerte Unterhaltung im Bad Haller Theater und sie reiht sich damit nahtlos in eine erstaunliche Theatertradition ein.

Bad Hall war und ist ein Ort der Musik und des Theaters.

Es war im Jahr 1884, es gab keinen Bahnanschluss, kein elektrisches Licht, keine Bank, keine Ortswasserleitung, keine Kanalisation, keine Straßenpflasterung und auch die neue Kirche war noch nicht fertig – aber Bad Hall hatte ein neues Theater.

theater1884

 

 

Es wurde im Verlaufe der Jahrzehnte immer wieder umgebaut und modernisiert und es erweist sich mit seinen rund 400 Plätzen immer wieder als interessanter Aufführungsort für die verschiedensten Ensembles und viele bekannte Künstler.

 

theater1951

Das Haus in der Steyrerstraße kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken, in der berühmte Namen auf den Besetzungslisten aufscheinen. Paul Hörbiger gehürt ebenso dazu, wie Marcel Prawy, Otto Schenk, Peter Alexander, Udo Jürgens, oder Adolf Dallapozza, das „Golden Gate Quartet“ entzückte die Ohren, „Brazil Tropical“ die Augen – um nur einige wenige aus einer langen Liste von Berühmtheiten zu nennen. Ensembles, wie das Wiener Burgtheater oder die Wiener Volksoper waren ebenso zu Gast, wie das Linzer Landestheater. Die Zahl der Anekdoten im Zusammenhang mit Geschehnissen im Bad Haller Theater ist demzufolge beträchtlich.

 

 

theater2000
Seit vielen Jahren locken die Operettenfestspiele Tausende von Besuchern in das Haus, seit zwei Jahren hat auch das Musical hat hier seit Jahren eine Heimstätte. Im Jahr 2000 stand erstmals eine Oper als Eigenproduktion am Programm. Im Reigen der Großen hat jedoch das ambitionierte Ensemble der „Tassilo-Bühne“ seinen fixen Platz. Das Ensemble um Felix Hafergut, nicht umsonst zweimal mit dem oberösterreichischen Theater-Oskar für Boulevard-Theater ausgezeichnet, schafft es mit seinen jährlichen Produktionen, jeweils rund 2000 Besucher in das Haus zu locken, wobei die Premiere am Silvesterabend längst zu einem gesellschaftlichen Fixpunkt für Besucher aus nah und fern geworden ist. Das Stück „Bad Haller Theatergeschichte“ ist noch lange nicht zu Ende geschrieben.

2018 wird das neue Stadttheater nach dem Umbau eröffnet.

 

 

„Das letzte Zeichen, Herr Inspizient – Zuschauerraum dunkel – Vorhang auf!“

 

 

Das Bad Haller Theater lebt.

Comments are closed